Über uns Unsere Womos Portugal und Galicien Stellplatztipps Reiseberichte Festivals und Konzerte Gästebuch

bonprix - so schlecht kann Reklamationsbearbeitung sein:

Auszug aus Bestellbestätigung von bonprix:

Sent: Saturday, March 28, 2009 10:44 AM

Subject: Ihre Bestellung bei bonprix

Lieber Herr Juergen Reinert,

vielen Dank fuer Ihre Bestellung bei bonprix! ..................

Meine Problembeschreibung an bonprix am 30. März 2009:

bei der Eingabe der Gutscheine gab es ein Problem:

Bei dem Versuch, die Gutschein-Nr. 222-0309 wie im übermittelten Gutschein zweimal einzugeben kam die Anzeige "Gutschein ungültig, bitte löschen". Deshalb wurden jetzt nur 6 statt 9 Euro gutgeschrieben. Ich bitte Sie, dies zu korrigieren.

Antwort von bonprix am 31.März 2009:

Sehr geehrte Frau Reinert,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Ihr Kundenkonto weist insgesamt ein Guthaben in Höhe von 8,50€ auf.

Ein Gutschein über 5,50€ Versandkosten und ein 3,00€ Warengutschein Nr. 7000222 vom 30.12.08. Der 3. Gutschein ist bereits in Ihrem Kundenkonto verbucht.

Die beiden 3,00€ Warengutscheine, die Sie jetzt eingegeben haben, ergeben somit ein Gesamtguthaben von 14,50€.

Meine Antwort vom 1. April (kein Aprilscherz)

Liebe Frau B...,

es geht um den Gutschein 222-0309. Auf dem steht "Anzahl 2" und Wert 6,00 Euro ( für zwei nicht zurückgesandte Lieferungen). Diese Nummer sollte ich zweimal eingeben und das hat nicht funktioniert (nur einmal). Deshalb müssen diese 3 Euro aus Gutschein 222-0309 noch ZUSÄTZLICH gutgeschrieben werden, dann passt alles. Der andere jetzt eingegebene und gutgeschriebene Gutschein hat die Nummer 222-0609 und betrifft eine weitere Lieferung.

Also: Übertrag 8,50 Euro plus 3 Gutscheine á 3 Euro müsste am Ende 17,50 Euro ergeben.

Viele Grüße

Jürgen Reinert (männlich) - kleiner Gag am Rande, siehe Anreden oben

Nun fängt es an, nervig zu werden - Antwort von bonprix vom 1. April:

Wie bereits in meiner E-Mail geschrieben, besteht Ihr Guthaben in Höhe von 8,50€ aus einem Versandkostengutschein 5,50€ und einen 3.00€ Warengutschein aus Dezember 2008.

Dann jetzt noch die zwei Gutscheine Nr. 222-0309 in Höhe von 2 x 3,00€ 0= 6,00€ ergibt ein Gesamtguthaben von 14,50€

Es kann ja wohl nicht wahr sein - also schreibe ich einen "Aufsatz" wegen 3 Euro am 2. April:

über das Guthaben von 8,50 Euro per 31.12.2008 sind wir uns einig.

Wie bereits gestern geschrieben habe ich ZWEI weitere Gutscheine.

Einer hat die Nummer 222-0609 und einen Wert von 3 Euro. Denn habe ich eigegeben.

Einer hat die Nummer 222-0309 und einen Wert von 6 Euro. Diese Nummer sollte ich zweimal eingeben - so steht es auf dem Gutschein - damit der Wert von 6 Euro gutgeschrieben wird.

Nachdem ich die Nummer einmal eingegeben habe, wurde 3 Euro gutgeschrieben, ergibt als Summe beider Gutscheine 6 Euro und somit incl. Vortrag von 8,50 Euro = 14,50 Euro.

ABER ICH SOLLTE DIE NUMMER 222-0309 JA ZWEIMAL EINGEBEN; DAMIT DER WERT VON 6 EURO GUTGESCHRIEBEN WIRD. Und das hat nicht funktioniert, weshalb SIE noch eine Gutschrift von 3 Euro einbuchen müssen, damit eine Summe von 17,50 Euro entsteht.8,50 per 31.12. PLUS 6 Euro aus Gutschein 222-0309 PLUS 3 Euro aus Gutschein 222-0609.

Ich verstehe nicht, wieso Sie das aus meinen bisherigen Mails nicht verstehen. Trotz mehrmaligem Durchlesen meine ich, ich hätte es bereits genau so beschrieben, allerdings etwas kürzer.

...

Beide Gutscheine füge ich dieser Mail bei. Bitte lesen Sie sich meine Mails alle nochmal Zeile für Zeile durch, ebenso die beiden Gutscheine.

Die Geschichte nimmt ihren Lauf - es antwortet Frau S. von bonprix am 3. April - unglaublich, diese "Antwort", nachdem ich sogar die Gutscheine der E-Mail beigefügt hatte:

Wie Ihnen bereits mitgeteilt haben wir alle Gutscheine in Ihrem Kundenkonto gebucht:

222-0609 am 01.04.2009 3,00 €

222-0609 am 01.04.2009 3,00 €

226-0609 am 24.12.2008 5,50 €

222-1208 am 24.12.2008 3,00 €

206-1208 am 15.10.2008 3,00 €

206-1208 am 28.05.2008 3,00 €

206-1208 am 12.03.2008 3,00 €

Weitere Gutscheine liegen aktuell nicht vor und können daher nicht verbucht werden.

Nun fängt die Geschichte an, vor Absurdität lustig zu werden. Also schreibe ich zurück:

Die aktuellen vorliegenden Gutscheine sind, wie Ihnen in Anlage meiner letzten Mail mitgeschickt:

222-0309 Euro 3,00 von mir bei der Bestellung am 28.03. eingegeben, gültig bis 31.03.09

222-0309 Euro 3,00 Eingabe bei der Bestellung nicht möglich wegen der genannten Fehlermeldung, gültig bis 31.03.09

222-0609 Euro 3,00 von mir bei der Bestellung am 28.03. eingegeben, gültig bis 30.06.09

Wieso Sie das nicht nachvollziehen können trotz des ganzen Schriftverkehrs und angehängten Gutscheinen an meine letzte Mail ist mir völlig unbegreiflich!

Ihre untenstehende Aufstellung ist somit nach wie vor falsch!

und erhalte ebenfalls noch am 3. April die Antwort:

Die oben genannten Gutscheine 222-0309 haben wir bereits am 03.04.2009 in Ihrem Kundenkonto gebucht.

Wir werden die anderen Gutscheine einmal von unserem zuständigen Fachbereich prüfen lassen und dieser setzt sich erneut mit Ihnen in Verbindung.

Und wenn sie nicht gestorben sind, prüfen sie am heutigen 14. Mai 2009 immer noch. Ich vermute allerdings, der "Prüfer" hat sich über den Vorgang totgelacht, weshalb sich bisher noch niemand "erneut mit mir in Verbindung gesetzt hat". Inzwischen habe ich die offenen Rechnungen bezahlt und natürlich 17,50 Euro abgezogen. Ob da wohl irgendwann eine Mahnung kommt - über 3 angeblich offene Euro?

Bei solch einem "Beschwerdemanagement" muss man sich ja nach Alternativen umsehen - aus eigener Erfahrung in jeder Hinsicht (Qualität, Schnelligkeit, Erstattung bei Rückgabe wegen falsch bestellter Größe) zu empfehlen:

E-Mail

webmaster@juergenreinert.de

oder

ab 09.07.2006 "Mein Gästebuch"

Suchmaschine