Unser Haupteingang

Über uns, Wetter, Neues, Impressum

Wohnmobil-Erfahrungen

mit BavariaCamp, Bürstner, Carthago

Womo- Stellplätze

Von Skandinavien bis Senegal mit Fotos

Unsere Reiseberichte

Routenbeschreibungen mit vielen Fotos

Festivals und Konzerte

Musik und Fotos von Bands und Besuchern

Unser Gästebuch

Wir freuen uns über viele Einträge!

Hier gibt es weitere interessante Seiten zum Thema Wohnmobil Listinus Toplisten und Reiseberichte: Listinus Toplisten

Mit dem Wohnmobil nach Holland

Richtig heißt es natürlich: Die Niederlande! Nicht richtig ist dagegen, daß man dort nur auf Campingplätzen übernachten darf. Es ist zwar verboten, mit dem Reisemobil auf Parkplätzen oder in der freien Natur zu übernachten und mancherorts wird dies kontrolliert und mit hohen Geldbußen geahndet. Aber viele Gemeinden haben inzwischen erkannt, daß man mit Wohnmobiltouristen Geld verdienen kann, da sie einkaufen und Essen gehen. Deshalb gibt es bereits in etlichen Orten Wohnmobilstellplätze, teils mit, teils ohne Gebühren. Nach und nach werden wir hier Orte in Wort und Bild vorstellen, in denen wir selbst willkommen waren.

Aktualisierung vom November 2007: Es gibt jetzt einen Wohnmobilstellplatz am Stadtrand von Amsterdam, dem wir hier eine eigene Seite widmen.

Aktualisierung vom Januar 2009: Das generelle Übernachtungsverbot ist ab 2008 aufgehoben worden. Nun liegt es im Ermessen jeder Gemeinde, dies durch eigene Verordnungen zu regeln. Viele vor allem in touristisch interessanten Gebieten an der Küste haben das Verbot sofort für ihren Ort beschlossen, wie wir aus niederländischen Internetseiten erfahren haben. Aus einer Lockerung für Wohnmobilfahrer ist damit nun ein Chaos geworden, denn wer will schon vor einer Übernachtung erstmal bei Rathaus oder Polizei fragen, ob man in dieser Kommune auf einem Parkplatz im Reisemobil übernachten darf oder nicht?

E-Mail-Info vom August 2009:

habe vielleicht noch eine kleine Ergänzung zu Zandvoort , haben dort auf dem Gemeindeparkplatz drei Nächte übernachtet, der Preis war für Wohnmobile 9 Euro, für PKW 6 Euro pro Tag. Die Übernachtung hat 2,50 gekostet. War wirklich klasse.

Den Parkplatz erreichst du, wenn du ganz durch Zandvoort durchfährst, immer am Strand entlang, die Strasse heißt Boulevard Paulus Loot. Diese Strasse ist eine Einbahnstrasse, macht dann eine links Kurve, fährst also parallel wieder zurück und der Parkplatz fängt schon oben am "Berg" an und geht bis ins "Tal" Brederodestraat, da ist dann auch der Eingang. Ich schätz mal 2-3000 Parkplätze. Ist wirklich eine tolle Sache.

Gruß

Ecki

Ergänzung vom 26. Juli 2010 - E-Mail (Auszug) vom VVV Zandvoort:

Guten Tag,

Es ist nicht mehr erlaubt zu übernachten auf diese Parkplatz. Nur noch auf dem Campingplatz. ...

Mit freundlichem Gruss,

Jeannette Harder

Also wie früher: Mit dem Wohnmobil nur nach Zandvoort fahren, wenn man auf dem Campingplatz übernachten will!

Ergänzung vom 04.04.2009:

Den ersten Wohnmobilstellplatz aus dem unten genannten "Semmler" haben wir uns Anfang April bei einer Tour an Niederrhein und Maas angeschaut:

Leider war es bei unserem Besuch neblig aber 4 Wochen später wurde uns dieses Foto gemailt. Man erkennt hier die hervorragende Lage dieses gebührenpflichtigen Wohnmobilstellplatzes in Neer direkt an der Maas.

Zwei Plätze gibt es im hohen Norden direkt am Abschlußdeich zwischen Nordsee und Ijsselmeer:

Diesen herrlichen Platz gibt es (noch - im August 2004) in Kornwerderzand an der Ostseite des "Afsluitdijk" direkt an der Schleuse. Hier sind ständig Schiffe zwischen Ijsselmeer und Nordsee unterwegs. Es gibt aber Überlegungen, diesen inoffiziellen kostenlosen Platz zu sperren. Unverständlich, denn von der Handelsnation der Niederländer würde ich eher erwarten, den Platz zur Geldeinnahme zu verwenden, indem man Toilettenhäuschen und Parkautomat aufstellt.

Ralf Borutta meldet Ostern 2006: Habe von Ostersonntag auf Montag mit ca. 25 anderen Womos da gestanden, die meisten davon Holländer.

Offiziell ausgeschildert und (noch - August 2004) kostenlos ist dieser Platz an der Westseite des "Afsluitdijk" am Fischerhafen in Den Oever. Leider ist er recht laut, da die Autobahn A 7 direkt hinter dem Platz verläuft.

Ralf Borutta meldet Ostern 2006: Jetzt wird hier eine Gebühr von 10 Euro pro Nacht verlangt.

Von Kleve Richtung Westen erreicht man direkt an der Grenze Millingen aan de Rijn. Auf dem Parkplatz "Ons Genoegen" am Deich beim "Poort van Gelderland" gibt es einen kostenlosen gekennzeichneten Wohnmobilstellplatz (August 2004) - leider ohne Blick auf den Rhein.

Um Wasser und Schiffe zu sehen, muß man auf den Deich steigen.

Auf dem Foto leider nicht zu erkennen: Von diesem Platz in Geldermalsen einige Kilometer nordöstlich von Waal und Zaltbommel schaut man direkt aufs Wasser der Linge und das dort liegende Rundfahrtboot (Juli 2005).

Hier am Sportplatz in Brakel 13 km westlich von Zaltbommel hat man einen idealen Ausblick auf den Waal (August 2004 und Juli 2005). Der Parkplatz wird beim CamperClub Nederland als inoffizieller Platz genannt und die Gemeinde Zaltbommel verweist in ihrer E-Mail-Antwort bzgl. Wohnmobilstellplatz auf die Seite des CCN.

Westlich von Rotterdam gibt es direkt am Jachthafen (Nieuwe Haven) einen ausgewiesenen Wohnmobilstellplatz in Schiedam (Juli 2005). Von hier erreicht man in 20 - 30 Minuten den Europort Rotterdam, die westlich davon liegenden Strände an der Nordsee, das Oostvoornse Meer und Hoek van Holland. Leider liegt der Platz direkt an einer innerörtlichen Straße.

Nordöstlich von Rotterdam liegt die sehr hübsche altholländische Stadt Gouda - Amsterdam im Kleinformat.

Auf dem Parkplatz "Klein Amerika" (gut ausgeschildert) direkt am Grachtengürtel, der sich um die Altstadt zieht, gibt es 3 ausgewiesene Stellplätze für Wohnmobile und eine Entsorgungsstation. Man darf hier bis zu 72 Stunden stehen. Die Gebühr beträgt im Juli 2005 5 Euro pro Tag.

Ganz legal und kostenlos (August 2004) steht man nahe des Zentrums in Zutphen auf dem Parkplatz "Houtwall" an der Polizeistation auf zwei ausdrücklich gekennzeichneten Plätzen. Wenn man der Beschilderung zum Zentrum aus Richtung Arnhem folgt, kann man ihn kaum verfehlen.

Ebenfalls in Zutphen gibt es zwei weitere gekennzeichnete Stellplätze mit Blick auf die Ijssel auf dem Parkplatz Ijsselkade mit 35 Parkbuchten. So weit, so gut! Aber:

- man zahlt pro Tag 3,50 Euro (was ja eigentlich zu verkraften ist)

- steht aber sehr schief mit Gefälle nach vorne

- und passt kaum in eine der zwei normalen PKW-Parkbuchten, an denen das WoMo-Schild steht. Schon unser kleiner Campingbus passt mit 5,60 m Länge nicht hinein, wie das Foto zeigt. Für ein normales 6 bis 7 m langes WoMo weder bei Länge noch Breite eine Chance. Schade, denn der Blick aufs Wasser ist toll und Zutphen durchaus eine Reise wert.

Ohne den Hinweis auf der CCN-Seite wären wir wohl nie nach Bredevoort gekommen, einen kleinen Ort bei Winterswijk dicht an der deutschen Grenze bei Bocholt. Unzählige Bücherstände auf einem Platz im Zentrum und noch viel mehr Geschäfte dieser Art mit Zigtausend antiquarischen Werken seit Erfindung des Buchdruckes bestätigen den Slogan "Stadt der Bücher" voll und ganz.

Auf dem gemeinsamen Parkplatz von Sportverein und Dorfgemeinschaftshaus in der Kruittorenstraat ca. 500 m vom Zentrum entfernt gibt es gekennzeichnete Plätze für Wohnmobile in sehr ruhiger Lage.

Zur besseren Orientierung: Eine Deutschlandkarte mit Links zu unseren Berichten aus Deutschland und den Nachbarländern sowie gedruckten Wohnmobilführern und Stellplatzverzeichnissen

Die vollständigste Übersicht von Wohnmobilstellplätzen in den Niederlanden - gegliedert nach Provinzen - gibt es auf dieser Seite des Camper Club Nederland in der Rubrik "Camperplaatsen - Nederland":

http://www.campervriendelijk.nl/

Hilfreich für die Touren durch Holland, Belgien und Luxemburg sind auf jeden Fall

Neu im Mai 2012 - noch nicht selbst getestet:

WOMO-Verlag: Mit dem Wohnmobil durch die Niederlande

Detaillierte Beschreibungen und Farbfotos der besuchten Orte und Landschaften sowie der Stellplätze z.B. in Luxemburg, Brüssel, Eupen, Antwerpen, Brügge und Gent, an der belgischen Nordseeküste sowie in den Ardennen enthält der Womo-Führer

Mit dem Wohnmobil durch Belgien und Luxemburg

Wir haben uns zusätzlich "den Semmler" für Holland, Belgien und Luxemburg" gekauft und sind überrascht über die vielen offiziellen Stellplätze darin. Ca. 70% sind kostenlos und einige liegen sehr schön an Maas, Rhein (Waal) oder Ijssel bzw. in Jachthäfen, in den Ardennen, an der belgischen Nordseeküste:

Dr. Dieter Semmler: Wohnmobil-Stellplätze Benelux

Belgien - Niederlande - Luxemburg

und eine Reiseatlas wie der von Marco Polo

Marco Polo Reiseatlas Benelux

Belgien, Niederlande, Luxemburg

1 : 200 000

Im September 2010 waren wir in Seeländisch-Flandern zum Schiffe gucken an der Schelde und am Kanal Terneuzen - Gent sowie zur Besichtigung der alten Festungsstadt Hulst. Wir berichten darüber in Wort und Bild auf dieser Seite.

Hier gibt es weitere interessante Seiten zum Thema Wohnmobil Listinus Toplisten und Reiseberichte: Listinus Toplisten

E-Mail

webmaster@juergenreinert.de

oder

ab 09.07.2006 "Mein Gästebuch"